Das bin ich, Stefanie Spengel, Texterin!

Stefanie Spengel - Texterin - 4 Bilder im Quadrat mit rotem Rand


Ich bin ein echter Spätzünder. Oder sollte ich eher sagen, Nachbrenner? Na, zumindest, was das Texten angeht. 

Lesen hat mich schon fasziniert, als ich noch ein kleines Mädchen war. Zu jedem Geburtstag und zu Weihnachten wünschte ich mir Bücher. Die ich begeistert verschlungen habe. 

Und ich mochte schon immer den Klang bestimmter Wörter. Ein gut formulierter Satz jagt mir die Gänsehaut über den ganzen Körper. Ganz besonders, wenn er aus meiner eigenen Feder geflossen ist... 

Mit 13 schrieb ich mein erstes Buch. Damals noch mit der Hand! Natürlich ist es nie veröffentlicht worden. Aber ich war angefixt vom Formulieren, Texten, ach, einfach vom Schreiben. Bald bekam ich eine Schreibmaschine. Zwar gebraucht, aber mein! Damals war übrigens noch Disziplin beim Schreiben angesagt. Trotzdem war das gute alte Tipp-Ex mein allerbester Freund.

Aber irgendwann ging sie verloren, die Liebe zum Schreiben. Anderes war wichtiger. Ich vergrub das Schreiben unter dem Alltäglichen, opferte sie zuerst der Ausbildung, dann dem Studium und schließlich meiner Arbeit. Die übrigens nicht immer Berufung war (bis auf das Reisen!). Gelesen habe ich Gott sei dank weiterhin immer noch gerne und viel.

Doch plötzlich riss uns Corona die Lebensgrundlage als Reiseagentur unter den Füßen weg. Einerseits blöd. Andererseits hatte ich Zeit, anderes zu tun. Mein Netzwerk auszubauen. Neue Leute kennenzulernen. Auf meine Intuition zu hören. Ich traf die richtigen Menschen, die mich sanft aber bestimmt in die richtige Richtung schubsten. Ein Puzzleteil fiel wie magisch zum anderen und plötzlich ergab sich ein stimmiges Bild.

Ich wollte Schreiben!

Früher habe ich mir unbewusst selbst eingeredet, dass mein Talent nicht für einen Beruf taugt. Schreiben fällt mir so leicht, zu leicht! Dachte ich immer. Das kann doch nichts sein, wenn ich mich nicht richtig doll anstrengen muss, um damit etwas zu erreichen, oder? Und andere können es viiiiel besser als ich. Es gibt Schriftsteller, mit denen ich mich nicht messen möchte. Die Zauberer mit Worten sind. Die ich von ferne bewundere. Doch die meisten machen es einfach anders, haben einen anderen, eigenen Stil. Sprechen andere Typen von Menschen an. Denn Geschmack ist ja bekanntlich vielfältig. Mal ehrlich, niemand mag Einheitsbrei, stimmt's?

Der abgegriffene Spruch "Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum" schien plötzlich ganz alleine für mich erfunden. Ich begriff, wenn ich es jetzt nicht mache, bin ich selbst schuld. Seitdem ist Texten, Schreiben (ach, nenn' es wie du willst) neben dem Reisen meine zweite Passion.

Ohne Leidenschaft geht halt gar nix! Und die hab' ich (wieder).

Tja, das bin ich, Stefanie Spengel...

Ausschnitt eines silbernen Laptops und einer alte schwarze Schreibmaschine auf einer Holzplatte